Zahlen zur Facebooknutzung in Österreich:

 

- 3,7 Millionen Nutzer Jänner 2017
- 3,5 Millionen Nutzer Jänner 2016
- 3,4 Millionen Nutzer Februar 2015
- 3,2 Millionen Nutzer Februar 2014
- 2,9 Millionen Nutzer April 2013

Das bedeutet, nach Abzug der über 65 Jährigen und nach Abzug der 0-14 Jährigen, dass mehr als 64% der 15-65 Jährigen in Österreich derzeit einen Facebook Account besitzen.

Hierzulande nutzen 36 Prozent den Dienst bereits vor dem Frühstück. Rund 80 Prozent geben an, dass sie immer online sind, um aktuelle Nachrichten der Freunde, Kommentare und Likes mitzubekommen. Nur 15 Prozent sagen, sie würden sich bewusst ein paar Stunden Facebook-freie Zeit nehmen. 60 Prozent "facebooken" täglich.


Also, wer spätestens jetzt über taugliche Social Media-Konzepte und Umsetzungen nachdenken möchte: Wir sind für Sie da!







Wir wissen, dass eine modische Website alleine nicht für den Erfolg ausreicht.

 

Neben einem professionellen Design bieten wir Ihnen Social Media Marketing/Management an, um Ihnen beim Wachstum zusätzlich helfen zu können.

 

Anatote France schrieb: "Hüte dich vor der Wortmalerei, dem Gekünstelten,

dem Schaumüberzug, der die Minderwertigkeit des Kuchens nicht verbergen kann."

"Du musst einem Satz Klarheit und einem Absatz Leben verleihen."

Dazu gehört neben den Texten auch das passgenaue Design Ihrer Bilder und Grafiken,

zb. auf Facebook, Google+, Twitter & Co.


Textbeispiel:

Der Mensch

Er will helfen. Doch nicht persönlich. Er verabscheut Profit, wenn er nicht beteiligt ist. Besitzlos urteilt er. Besitzend lukriert er. Und fordert "Alles ist Kunst", was ihm recht ist.

Er klagt übers Vergessen, während er sich nicht mehr erinnern kann. Er hasst Regeln und liebt Verbote. Er fordert Toleranz. Doch nicht von sich selbst. Er schätzt fremde Kulturen, doch schmäht die eigene. Meidet Kirchen, besucht Tempel. Schützt Andersgläubige, bekämpft Andersdenkende.

Er fordert Verständnis, hört aber nicht zu. Will Freiheit. Für sich selbst. Hat eine Meinung. Nur keine eigene. Er glaubt den Medien aber verurteilt Propaganda. Er richtet. Als Kläger. Sucht Lösungen, findet doch nur Ausreden. Schämt sich für sein Äußeres, aber nicht für sein Innerstes. Und wenn, nur bei anderen.

Er verhindert Resultate, keine Ursachen. Er will Wege gehen, sucht aber nach Abkürzungen. Sucht und findet Rechtfertigung. Für Gewalt. Ist sich einig im Feind. Aber nicht im Freund. Gibt sich weltoffen. Bis vor die eigene Haustüre. Verabscheut den Menschen. Und am meisten sich selbst.